Virales Marketing in der Praxis

darioaebersold —  21.02.2011 — 8 Kommentare

Was ist virales Marketing? Wie kann es in der Praxis eingesetzt werden? Auf diese Fragen möchte ich in diesem Artikel eingehen. Dies ist eine rudimentäre Zusammenfassung, beleuchtet aber sicher ein paar interessante Aspekte.

Eine kurze Definition:

Virales Marketing nutzt soziale Netzwerke und Medien um mit einer Nachricht auf eine Marke, ein Produkt oder eine Kampagne aufmerksam zu machen. Ähnlich einem biologischen Virus werden Informationen in kürzester Zeit von Mensch zu Mensch weitergetragen. Es werden verschiedene Methoden angewandt um die Nachricht zu publizieren, z. B. Flyers, Videoclips oder einfache Beiträge in Internetforen und Blogs. Oft kann so eine erfolgreiche Kampagne mit einem verhältnismässig kleinen finaziellen Aufwand ausgelöst werden. Ob eine Aktion einen direkten Mehrwert bringt, kann aber nur sehr schwer gemessen und kontrolliert werden.

Das Bespiel “Atizo Innovation Map”:

Die “Atizo Innovation Map” visualisiert das Netzwerk rund um Atizo  in Form einer U-Bahn-Map. Durch die inhaltlichen Informationen und der attraktiven grafischen Darstellung waren die Voraussetzungen für eine virale Kampagne geschaffen. Wir haben eine Druckversion als Mailing versendet und alle unsere Online-Kommunikationskanäle genutzt um die “Atizo Innovation Map” möglichst breit zu streuen. Interessant war zu beobachten wie sich die Nachrichten verbreiteten. Hier eine Zusammenstellung:

Printversion für Mailing

Printversion für Mailing

Facebook

Facebook "Posts" & "Likes"

atizo-blog

Blog mit Kommentaren

Flickr Bild mit Favorites

Flickr Bild mit Favorites

Leumund Blog mit Kommentaren

Leumund Blog mit Kommentaren

Tweets & Retweets

Tweets & Retweets

8 Antworten zu Virales Marketing in der Praxis

  1. 

    Guter Artikel mit klaren Beispielen.

  2. 

    ich bin mit ryan einverstanden. Gut gemacht – weiterhin viel Erfolg.

  3. 

    Prima,

    Sie schreiben “Ob eine Aktion einen direkten Mehrwert bringt, kann aber nur sehr schwer gemessen und kontrolliert werden.” Vergleichen Sie bitte folgendes Beispiel von dem Film “Paranormal Activity”. Der Film wurde mit einem Budget von 15 T$ erstellt und karrt bis zu 62 mio$ ein. Das, weil die Fans im Internet für diesen Film gevoted haben.

    (Vgl. Billig-Schocker erobert US-Kinos, 20-Minuten, 26.10.09)

    Natürlich ist das nicht representativ, aber ein deutlich positives Beispiel.

  4. 

    Finde die Idee wirklich kreativ und auch ansprechend umgesetzt.

    Nur nach einer fast schlaflosen Nacht, entsprechender Faulheit und Passivität frage ich mich aber, was ein Otto-Nichtmarketinginteressierte(r)-Typ/Frau dazu bringen soll diese Map weiterzuleiten?

    Für eine effektive virale Form (im Web) fehlt meiner Meinung nach ein “Call-to-Action”-Button. Was wäre, wenn man eine Interaktive Map anbietet und sich die Infizierten z.B. bei einer Metro-Station mittels Facebook-Account “hinsetzen” – wobei das ganze natürlich sogleich im eigenen Facebook-Profil gepostet wird?

  5. 
    Marleen Holliman 26.02.2011 um 11:32

    Hi Christian
    I like this! Unfortunately, it would be nice to have information about England or London in English. However, I understand that you’ve done this for a German-speaking Audience in mind.
    Greetings Marleen

  6. 
    Marleen Holliman 26.02.2011 um 11:36

    Hi Again,
    I see! My mistake!
    It is a brilliant idea of an innovation map.
    Please accept my apologies for the first comment.
    Great stuff!
    Marleen

  7. 

    Leider ist virales marketing heute kein Selbstläufer mehr. Das Internet ist eine große Spielwiese, wo nahezu jeder Mensch mit Internet-Zugang Content erstellen und veröffentlichen kann. Aber nur guter Content lässt sich viral verbreiten. Oder aber man investiert in eine Seeding-Kampagne und ist bestrebt, den Content möglichst weiträumig zu streuen…

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Tweets that mention Virales Marketing in der Praxis « Atizo | The Open Innovation Blog -- Topsy.com - Februar 23, 2011

    [...] This post was mentioned on Twitter by Atizo, Christian Hirsig. Christian Hirsig said: Cooler Blogpost von Dario zur @atizo Innomap: http://bit.ly/e2DGvm [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s