Archive für Mammut

gassmannEs freut uns ausserordentlich das gemeinsame Buch mit Prof. Dr. Oliver Gassmann von der Universität St. Gallen anzukündigen. Es ist diesen Herbst im Hanser Verlag erschienen und beschäftigt sich mit dem Einsatz von Schwarmintelligenz im Innovationsmanagement.

Mit Crowdsourcing können Kunden, externe Experten, aber auch unbeteiligte Amateure mit Hilfe des Internets aktiv in den Innovationsprozesse eines Unternehmens einbezogen werden. In diesem Praxisbuch zeigen führende Autoren aus Wissenschaft, Unternehmenspraxis und den Plattformanbietern selbst Wege auf, wie Crowdsourcing gewinnbringend genutzt und konkret umgesetzt werden kann.

“Dieses Buch zeigt eindrücklich, wie Unternehmen mit Crowdsourcing ihre Innovationsfähigkeit zusätzlich steigern können.” – Rolf G. Schmid, CEO Mammut Sports Group AG

Hast du das Buch bereits gelesen? Was denkst du?

Falls du das Buch kaufen möchtest, kannst du es auf Amazon bestellen.

Atizo ist nun um zwei spannende Open Innovation Projekte reicher.

QFZ ist erstmals mit einer Fragestellung dabei. Mammut kommt mit einem Folgeprojekt. Bei beiden Projekten sind vor allem die Visionäre der Atizo-Community gefragt.

Hier die neuen Projekte kurz vorgestellt:

QFZ: Aktive Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg für eine gute Beziehung zwischen Kunden und Firmen. Was sind Ihre Ideen für neue und effiziente Kommunikationsarten mit Ihrer Bank, Versicherung oder Vorsorgeberater im Jahr 2020?

.

Mammut: Wir suchen für unser 150-jähriges Jubiläum im Jahr 2012 eine Eventidee (oder Eventreihe), welche weltweit Kunden, Händler, Mitarbeiter und Journalisten begeistern wird. (für Naturalpreise: vgl. Details)

Christian Schwanert und Gabriel Leonhard haben nichts dem Zufall überlassen. Hier ein paar Leckerbissen aus der Entwicklung des Gleitverschlusses:

Atizo: Gleitverschluss Mammut

Atizo: Dauerbelastung Gleitverschluss

Atizo: Spritzwasserfest Gleitverschluss

Die Mammut Sports AG schrieb mit dem Projekt «Substitutionslösung für den Reissverschluss» eine echte Knacknuss aus und wurde von den Lösungen aus der Community sehr positiv überrascht.
Zwei deutsche Studenten, Christian Schwanert und Gabriel Leonhard, haben mit ihrem Team ein sechzigseitiges Konzept verfasst, einen Prototypen entwickelt und diesen getestet.

Atizo fragt Christian Schwanert und Gabriel Leonard (beide studieren Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Ingolstadt):

Auf welche Erfahrungen konnten Sie bei der Entwicklung Ihrer Idee zurückgreifen?
Gabriel konnte durch seine Werksstudententätigkeit in einer Entwicklungsabteilung Know-How für die Produktkonzipierung und -verifikdation einbringen. Ich hatte bereits Einblicke in verschiedene Branchen und Unternehmen.
Gerade im Produktionsumfeld entwickelte ich einen Blick für Verbesserungen aller Art, was ich auch auf andere alltägliche Bereiche und Dinge übertrage. Zusammen entwickelten wir meinen initialen Ansatz dank dem grossen gemeinsamen Interesse an neuen Ideen zu einem Funktionsprototypen weiter.

Weiterlesen…